Mai/Juni 2017
September 2017

B2Run Schweizer Firmenlauf

Falls Sie Interesse an einer Teilnahme am B2Run Schweizer Firmenlauf haben kontaktieren Sie bitte info@b2run.ch.

Vorbereitungstipps der Suva

Was es zum Laufen braucht

Fit-Check
Laufeinsteiger sollten Ihren Gesundheitszustand vorgängig ärztlich überprüfen lassen,
vor allem wenn du über 40 Jahre alt bist.
Wichtig: Starte nicht mit Beschwerden am Bewegungsapparat (z.B. Achillessehnenentzündung, Knieschmerzen). Geh auf keinen Fall laufen, wenn du krank bist. 
Laufe regelmässig!
Damit dir der B2Run Schweizer Firmenlauf Spass bereitet und du ihn auch gut verkraftest gilt ab sofort: Laufe regelmässig. Egal ob du 15 oder 60 Minuten am Stück läufst. Reserviere die bewusst 2-3 Trainings pro Woche. Verabrede dich mit deinen Arbeitskollegen oder schliesse dich einer Laufgruppe an - das motiviert dran zu bleiben.
Belastung
Laufen mit Mass lautet die Devise.
Für Laufeinsteiger gilt: Nimm dir genügend Zeit für die Vorbereitung, damit sich der Körper an die Belastung gewöhnen kann (mindestens 10 Wochen für einen 3-5 km Lauf). Einsteiger laufen häufig zu schnell. Wähle dein Tempo so, dass eine Unterhaltung mit der Begleitperson problemlos möglich ist. (Sprechtempo). Hier geht's zum Einsteiger-Trainingsplan der Suva.
Für Fortgeschrittene gilt: absolviere 1-mal pro Woche ein Training, bei dem du ausser Atem kommst. Die restlichen Trainings sind locker. Hör immer auf deinen Körper. Wenn deine Leistung abnimmt, schalte einen Gang zurück. Wer es ganz genau wissen will, der entscheidet sich für einen dynamischen Online-Trainingsplan; im Internet gibt es diverse Angebote. 
Wichtig: Steigere zuerst die Häufigkeit (Anzahl Laufeinheiten), dann die Dauer und erst danach die Intensität des Trainings. 
Laufen mit Stil
Du läufst dorthin, wo du hinschaust. Dein Blick ist gerade ausgerichtet und der Oberkörper ist aufrecht. Die Arme schwingen aktiv mit, wobei der Ellbogenwinkel etwa 90 Grad beträgt. Achte darauf, dass dein Fussaufsatz nahe beim Körper ist. Je nach Lauftempo und Untergrund findet der erste Bodenkontakt des Fusses im Bereich der Ferse oder des Mittel-/Vorfusses statt. Video Lauftechnik.
Starker Rumpf
Eine starke Rumpfmuskulatur ist wichtig für eine gute Laufhaltung und schützt vor Überbelastungsschäden. Wir empfehlen dir deshalb 2 bis 3 mal pro Woche ein paar Rumpfkraft-Übungen in deinen Alltag einbzubauen. Viktor Röthlin nennt sie die härtesten zehn Minuten. Hier geht es zu seinem Programm.
Ausrüstung
Ein gut angepasster Laufschuh bringt's. Lass dich beraten, zum Beispiel von den Laufexperten der Ochsner Sport-Filialen. Um Überbelastungen aufgrund von Stabilitäts- und Dämpfungsverlusten der Laufschuhe zu vermeiden, sind diese regelmässig zu ersetzen. Je nach Abnützung, Läufergewicht und Untergrund hat der Laufschuh eine Lebensdauer zwischen 700 und 1200 Laufkilometern. Bei 20 Lauf-Kilometern pro Woche, entspricht dies einer Lebensdauer des Schuhs von etwa einem Jahr. 
Wer regelmässig trainiert, sollte mehr als ein Paar Laufschuhe besitzen. Das bringt Abwechslung für den Fuss und die Gelenke und verhindert einseitige Belastungen. Ein alter Laufschuh bietet zudem weniger Halt.

Click & Win

B2RUN bei Facebook

Title